Spagetti Sauce a la Mama Uta

Aktualisiert: 14. Juli

Wie sehr haben meine Schwester und ich schon immer diese Sauce geliebt. Es wurde immer ein riesiger Topf gekocht, ein Großteil sehr schnell gegessen und der Rest in Portionen eingefroren. So halte ich es noch heute. Also los geht`s 😊



D


Zutaten:

1 kg Hackfleisch (Rinderhack oder gemischtes Hackfleisch)

3 normal große, rote Zwiebeln

2 kg Tomaten (Roma Tomaten finde ich hierfür am Besten daher baue ich sie auch bei mir im Gewächshaus an)

1 Pack gekaufte, passierte Tomaten oder selbst eingekochte Tomatensauce (ca. 500ml)

3-4 normal große Karotten

1 Knollensellerie

2 Knoblauchzehen

Tomatenmark - ca. 2 bis 3 richtig doll gehäufte Esslöffel

Salz & Pfeffer - nicht zu wenig

Zucker - eine Prise

Paprikagewürz - nach Belieben

Kreuzkümmel - nach Belieben aber damit geize ich eigentlich nie

Oregano - nach Belieben

Hackfleischgewürzsalz - hiervon nehme ich auch lieber mehr als zu wenig


Bastelanleitung:

Ich verwende einen wirklich großen Topf und schnippele die Zwiebeln (mit offenem Mund weint es sich weniger 😉). Dann dünste ich die Zwiebeln mit einem Schuss Rapsöl an. Danach darf das Fleisch in den Topf. Die Zwiebeln hebe ich dann auf das Fleisch und brate das Fleisch recht stark an.


Während dem Fleisch eingeheizt wird, schäle und schnippele ich die Karotten und den Sellerie und raspele alle von ihnen in kleine Streifen (Küchenreibe). Wenn das Fleisch schön bräunlich und durchgebraten ist, gebe ich die Karotten- und Selleriestücke zum Fleisch in den Topf und lasse sie bei etwas geringerer Hitze mit anbraten. Ca. 5 Minuten. Dann gebe ich zuerst die Tomatensauce hinzu und drehe die Hitze des Herdes runter auf eine mittlere Hitze. Jetzt darf auch gewürzt werden – je nach Belieben und Geschmack.


Die Tomaten schneide ich nun in kleine Würfel. Ich häute oder entkerne sie nicht. Roma Tomaten haben wenig Flüssigkeit und lassen sich daher super verarbeiten. Sie entwickeln durch das Erhitzen ihren wunderbar, intensiven Tomatengeschmack und eignen sich daher besonders gut für Saucen und Aufläufe. Wenn alles klein geschnitten ist, dürfen sie nun endlich auch in den Topf. Ebenso nun die kleingeschnittenen oder gepressten Knoblauchzehen und die anderen Gewürze, die oben aufgeführt sind.


Nun muss die Sauce auf niedriger Hitze mind. 2 Stunden einköcheln – ab und zu umrühren nicht vergessen. Währenddessen darf, nein muss die Sauce probiert bzw. abgeschmeckt werden (zur Freude der Köchin/Kochs) und kann ganz nach Belieben nochmals gewürzt werden.


Danach heißt es Spagetti aufsetzen et voila! Lassen Sie es sich gut schmecken 😊. Und sollten Sie das Rezept nachgekocht haben, freue ich mich sehr über ein Feedback von Ihnen.

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen